Sexist

Luton Towns Coach Mike Newell scheint sich geistig noch tief im letzten Jahrhundert zu befinden, wenn nicht im Mittelalter.

Nach dem Match gegen die Queens Park Rangers am Freitag (sein Team verlor 2:3), machte Newell seinem Ärger über Schiedsrichter-Assistentin Amy Rayner Luft, die Luton einen Penalty verweigert hatte. Unter anderem erklärte er:

Sie sollte nicht hier sein. Ich weiss, das tönt sexistisch, aber ich bin Sexist. Das ist kein Park-Fussball, das ist die Championship, was tut eine Frau hier? Es ist schlimm genug mit unfähigen Schieds- und Linienrichtern, aber wenn auch noch Frauen dazukommen, haben wir ein grosses Problem. Sie ist nur Alibi für die Political-Correctness-Idioten.

Die Football Association wird Newells Aussagen untersuchen. Rayner ist eine der besten englischen Schiedsrichterinnen, FIFA-Schiedsrichter-Assistentin und nominiert als FIFA-Schiedrichterin für 2007. «Der englische Fussball benötigt mehr Amy Rayners», erklärte Neale Barry von der FA.

Ja, bitte mehr Rayners und weniger Newells, danke.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.