Todesdrohungen

Die beiden Reading-Spieler, welche in die Unfälle mit Chelseas Torhütern Petr Cech und Carlo Cudicini involviert waren, haben Briefe mit Todesdrohungen erhalten.

Die Briefe wurden ins Trainingszentrum von Reading geschickt.

«Wir werden Euch töten für das, was Ihr unseren Spieler angetan habt»,

stand gemäss Reading Chronicle in einem der Schreiben. Die Polizei untersucht den Vorfall.

Chelsea-Trainer Jose Mourinho beschuldigte Stephen Hunt nach seinem Zusammenstoss mit Cech in der Öffentlichkeit schwer, aber weder Hunt noch Ibrahima Sonko, welcher später im Spiel mit Cudicini kollidierte, wurden von der Football Association bestraft. Man unterstellte ihnen keine Absicht.

Todesdrohungen von Chelsea-‹Fans›? Gab es da nicht einmal einen Schiedsrichter namens Anders Frisk? Genau, vor anderthalb Jahren trat er zurück, weil er massiv bedroht wurde, nachdem er Chelseas Didier Drogba im Champions-League-Spiel gegen Barcelona Gelb-Rot gezeigt hatte. Manche Menschen mögen Mourinhos Provokationen ja unterhaltsam finden, aber was er bei gewissen ‹Supportern› damit auslöst, hat er zu einem Teil zu verantworten.

«Es deutet nichts darauf hin, dass diese Drohungen von echten Chelsea-Supportern stammen»,

erklärte ein ‹Blues›-Sprecher. So einfach macht man es sich an der Stamford Bridge.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.