«Mein Club betrügt nicht, und Deiner?»

Torquay United bestraft seine Spieler, die den Schiedsrichter betrügen wollen.

Nach der Weltmeisterschaft hatte Chairman Chris Roberts die Nase voll von all den Spielern, die Verletzungen vortäuschten und Schwalben produzierten.

Es wird immer schlimmer, und ich glaube, die Clubs müssen anfangen für das Verhalten ihrer Spieler Verantwortung zu übernehmen. Ich will Fussballspiele gewinnen, aber ohne zu betrügen,

erklärte er BBC Sport. Roberts hofft, dass andere Clubs seiner Initiative folgen. Die Sanktionen erfolgen in drei Stufen:

Nach dem ersten Vergehen wird der Spieler verwarnt, nach dem zweiten erhält er eine letzte Warnung sowie eine Busse und nach dem dritten wird er entlassen oder auf die Transferliste gesetzt. Die Clubführung wird dabei Videobeweise bis bis fünf Tage nach dem Ereignis zulassen. Nur eindeutige Fälle werden bestraft. Gestern wurden die Spieler über die neuen Massnahmen in Kenntnis gesetzt.

Torquay United ist ein grossartiger kleiner Club in der League Two. Hoffentlich findet er viele, viele Nachahmer, vor allem auch in den Topligen.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.