Dumm gelaufen

Der FC Bury hat sich selbst aus dem FA Cup eliminiert.

In der zweiten Runde des FA Cups spielte Bury gegen Chester City. Die beiden Clubs aus der League Two trennten sich am 2. Dezember 2:2. Das Wiederholungsspiel am 12. Dezember konnte der FC Bury 1:3 für sich entscheiden. Nur war der Aufwand leider vergebens. Da die ‹Shakers› aus Bury unberechtigterweise einen Spieler, den sie ausgeliehen haben, für das Replay eingestzt hatten, wurden sie von der Football Association kurzerhand vom Wettbewerb ausgeschlossen. An ihrer Stelle darf nun Chester am 6. Januar in der dritten Runde gegen Ipswich Town spielen.

Beim beanstandeten Spieler handelt es sich um Stephen Turnbull, der Hartlepool gehört. Die beiden Clubs hatten die Ausleihung nur mündlich vereinbart, ohne die erforderlichen Papiere der FA zu schicken und Turnbull für den FA Cup zu registrieren. Der Fussballverband zeigte sich unnachgiebig; auch der Rekurs des FC Bury nützte nichts. Turnbull soll aber trotzdem behalten werden.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.