(K)Ein Beinbruch

Robbie Savage brach sich gestern Abend das Bein.

Nachdem bereits am Wochenende drei Knochenbrüche zu beklagen waren, kam gestern Abend ein weiterer hinzu: Im Ligamatch Watford gegen Blackburn erlitt Rovers-Mittelfeldspieler Robbie Savage im Zweikampf mit Watfords Al Bangura einen Beinbruch.

Die meisten Fussball-Fans, die Savage kennen, dürften wenig Mitleid mit dem Waliser verspüren. Savage ist ein aggressiver Spieler, ein Raubein, das sich mit jedem anlegt und für seine Provokationen und groben Fouls bekannt ist. Er nervt, und ich möchte nicht wissen, wie viele Supporter anderer Teams ihm schon Schlechtes gewünscht haben, und was genau, sowieso nicht.

So manch einer sah wahrscheinlich gestern seinen Wunsch in Erfüllung gehen, und irgendwie kann ich es niemandem verdenken, der heimlich (oder laut) denkt, Savage habe den Unfall verdient, und sich dabei ein schadenfreudiges Lächeln nicht verkneifen kann (oder will). Ich gebe zu, dass ich auch lächeln musste. Trotzdem bleibe ich dabei: Niemand verdient eine so schwere Verletzung.

This entry was posted in England, Fans. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.