Viel Aufregung in Cardiff

Chelsea besiegt Arsenal im Carling-Cup-Final 2:1 und holt den ersten Titel in dieser Saison. Congratulations!

Das Ganze war durch und durch eine nervenaufreibende Angelegenheit, hier sind die Höhepunkte:

Für viele Fans fing der Stress schon Stunden vor dem Match an: Sie steckten in blockierten Zügen, die wegen einer Signalstörung bis zu 90 Minuten Verspätung erhielten. Gegen 2’000 Supporter verpassten deshalb den Anpfiff um 15:00 Uhr. Man sah keinen Anlass, das Spiel zu verschieben. Pfui.

Für einen positiven Höhepunkt sorgte Theo Walcott, mit 17 Jahren der jüngste Spieler in Arsenals sehr junger Mannschaft (Durchschnittsalter unter 21): Er erzielte in der 12. Minute das 0:1 – es war sein erstes Tor für die ‹Gunners›. Einen besseren Moment hätte er sich fast nicht aussuchen können.

Nur acht Minuten später erzielte Didier Drogba den Ausgleich für Chelsea aus einer umstrittenen Position, aber die Flagge des Linienrichters blieb unten und das Tor zählte. Arsene Wenger war sehr erzürnt über die Entscheidung und regte sich furchtbar auf.

Die ‹Young Guns› übten viel Druck auf die erfahrenen ‹Blues› aus, die in der Mitte der zweiten Halbzeit auch noch ihren Captain John Terry verloren. Bei der Abwehr eines Eckballes wurde er von Abou Diaby unglücklich am Kopf getroffen und verlor das Bewusstsein. Der Schreck war gross, im ganzen Stadion wurde es still. Terrys Nacken wurde fixiert und er wurde vom Platz getragen. Später zeigten die Untersuchungen im Spital, dass er sich ausser einer Hirnerschütterung keine Verletzungen zugezogen hat.

Der Unfall schien die ‹Blues› mit zusätzlichen Kräften zu versehen, während die ‹Gunners› Ermüdungserscheinungen zeigten. So kam es, wie es kommen musste: In der 84. Minute schoss Chelsea das 2:1, Didier Drogba erzielte seinen 28. Treffer in dieser Saison.

In der Nachspielzeit prallten Obi Mikel und Kolo Toure zusammen, einige Spieler verloren die Nerven, und es gab einen ziemlichen Tumult. Die beiden Trainer eilten auf den Platz und versuchten die Spieler zu beruhigen. Schiedsrichter Howard Webb zeigte drei rote (Obi Mikel, Kolo Toure und Emmanuel Adebayor) und zwei gelbe Karten (Cesc Fabregas und Frank Lampard), bevor er das Match nach 101 Minuten abpfiff.

Wie gesagt, nichts für schwache Nerven. ;-)

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

One Comment

  1. Posted May 6, 2009 at 18:01 | Permalink

    an das spiel erinnere ich mich noch gerne! war wirklich ein sehr spannendes spiel und vor allem kartenreich! ;D

  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.