Noch mehr Geld aus Fernost

Carson Yeung wird Mitbesitzer von Birmingham City.

Der milliardenschwere Geschäftsmann aus Hong Kong hatte früher bereits versucht, den FC Reading zu übernehmen, war aber abgeblitzt. Nun ging man davon aus, dass er für 50 Millionen Pfund die Blauen aus Birmingham kaufen würde. Aber die Besitzer wollten Yeung nicht die totale Kontrolle über den Club überlassen. So hat man sich darauf geeinigt, Yeung 29.9% der Anteile zu verkaufen. Damit wird er zum Hauptaktionär. Den beiden Brüdern David und Ralph Gold sowie David Sullivan bleiben je 23.22% von Birmingham City. Ihr 14-jähriges Regime geht also (noch) nicht zu Ende. Auch Coach Steve Bruce soll im Amt bleiben. Und natürlich wird er ein anständiges Transferbudget erhalten, um dem Wiederaufsteiger in der Premier League zum Erfolg zu verhelfen …

Ich weiss, es wird langsam langweilig, aber viele Clubs sind es nicht mehr, die übernommen werden können. ;)

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.