The Baby-Faced Assassin

Der Attentäter mit dem Baby-Face

So wird Ole Gunnar Solskjaer liebevoll von den ManUtd-Fans genannt. Von unzähligen Verletzungen geplagt, beendete er Ende August diesen Jahres seine Laufbahn als aktiver Fussballer. Höchste Zeit also, auf die bewegte Karriere des norwegischen Stürmers zurückzublicken.

Diese begann 1990 beim norwegischen Drittligisten Clausenengen FK. 1994 wechselte Ole zu Molde FK in die höchste norwegische Spielklasse, wo er in 42 Spielen 31 Tore erzielte. Den Löwenanteil seiner Karriere spielte Solskjaer aber für Manchester United. 1996 versuchte ein gewisser Alan Ferguson einen gewissen Alan Shearer zu den Red Devils zu lotsen, woraus bekanntlich aber nichts wurde. Ein Glück für Solskjaer. So entschied sich Fergie nämlich für den damals noch gänzlich unbekannten Norweger.

In den 366 Spielen, die Solskjaer für ManUtd absolvierte, erzielte er 126 Tore. 28 dieser Tore schoss er als Einwechselspieler und hält damit den Rekord bei ManU. Er war ein super sub, ein klassischer Edeljoker.

Legendär geworden ist Solskjaer vor allem durch sein Tor in der 93. Minute des Champions-League Finals des Jahres 1999 gegen Bayern München, was die Anhänger von ManU zum Lied «Who Put the Ball in the Germans’ Net?» inspirierte.

Die eingangs erwähnten Verletzungen verhinderten immer wieder den Durchbruch des Stürmers zum Weltstar des Fussballparketts. Nun zog der mittlerweile 34jährige Norweger die Konsequenzen und trat am 27. August 2007 vom aktiven Fussball zurück.

Es wurde angekündigt, dass er im Dienst von ManUtd bleiben und die Stürmer der ersten Mannschaft trainieren wird. Alles Gute!

By Grobmotoriker

This entry was posted in Premier League and tagged , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

3 Comments

  1. Posted October 10, 2007 at 16:40 | Permalink

    Ja genau, beim legendären Spiel gegen München, kriegte ich fast ne Herzatacke, so schön wars.

  2. Posted October 10, 2007 at 19:59 | Permalink

    Ja, das war hart. Diesen Moment wird man nicht vergessen! Aber schön, dass er dem Fußball erhalten bleibt. Er war ähnlich wie Scholl ein Großer, aber leider mit viel zu vielen Verletzungen bestraft.

  3. Frau B
    Posted October 10, 2007 at 20:01 | Permalink

    Hihi, ja, ich auch, und dabei hätte ich ein paar Minuten vorher beinahe den Fernseher abgestellt, weil ich die Bayern nicht feiern sehen wollte!

  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.