Savannenfussball

Hohes Gras im Ohene Djan Stadion in Accra verhindert hohe Fussballkunst. Frank Boahene weiss mehr.

Afrika Cup 2008 Ohene Djan Stadion Accra

Spieler und Trainer waren fuchsteufelswild. Das sei das schlimmste Spielfeld, das er in den letzten 20 Jahren in Afrika gesehen hätte, meinte etwa Ghanas Trainer Claude LeRoy. Eigentlich möchte man Fussball spielen, aber hier sei das ein Ding der Unmöglichkeit, doppelte später Abdeslam Ouaddou aus Marokko nach. Die Rede ist vom Ohene Djan Stadion in Accra, Ghana, wo das Auftaktspiel zum Afrika Cup 2008 stattgefunden hat.

Der Platzwart Frank Boahene erklärte, er hätte das Gras extra lang gelassen, weil vor dem Turnier intensiv auf dem Platz trainiert worden sei. Sonst würde der Platz spätestens in der zweiten Turnierwoche kahle Stellen aufweisen. Zusätzlich hat die Eröffnungszeremonie Boahene einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht:

Wir wollten den Rasen noch mähen, aber der Platz war wegen der Zeremonie dauernd besetzt. Und als wir den Platz wenigstens wässern wollten, kam die Blasmusik und spielte alle Nationalhymnen.

Bildquelle: allghanasoccer.com

This entry was posted in International and tagged . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.