Dem Cavaliere gehen die Pferde durch

Silvio Berlusconi, Besitzer der AC Milan, macht seinem Ärger über die astronomischen Transfersummen Luft. Ausgerechnet!

Diese Beträge seien reiner Wahnsinn, die Zahlen hätten überhaupt keinen Bezug mehr zur realen Wirtschaft und seien jenseits jeglicher Vernunft und Anstand. Hier können Sie das Ganze im Original lesen.

Dass ich nicht lache! Berlusconi hat Kakà praktisch genötigt, die ‹Rossoneri› Richtung Madrid zu verlassen und mit dem drittteuersten Transfer der Fussballgeschichte (100 Mio. CHF ) konnte der Club seine Kasse etwas aufbessern. Aber wengistens ist ja Berlusconi neben seiner hauptamtlichen Aufgabe als Clubbesitzer ein Vorbild, was Vernunft und Anstand betrifft.

This entry was posted in Calcio, Transfers and tagged , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.