23

So viele Tore hat Darren Bent seit dem Ende der letzten Saison geschossen.

Da wurden natürlich die Treffer in den Vorbereitungsspielen mitgezählt, wo Bent zum Beispiel beim 5:1 gegen Norwich City 4-mal traf. Aber trotzdem kann sich die Bilanz des Tottenham-Hotspur-Stürmers sehen lassen: In der Liga traf er schon 7-mal und steht auf Platz 3 der Torschützenliste. In allen Wettbewerben sind es 11 Tore – bereits 3 mehr als in der ganzen letzten Saison, seiner ersten bei den ‹Spurs›. Vorher bei Charlton Athletic (und noch vorher bei Ipswich Town) hatte Bent regelmässig getroffen.

Dass er nun wieder in Form gekommen ist, schreibt der 24-Jährige seinem neuen Coach Harry Redknapp zu. Er habe ihm sein Selbstvertrauen zurückgegeben:

Harry glaubt mehr an mich als Juande [Ramos] das tat, und nun habe ich angefangen, dieses Vertrauen zurückzuzahlen. Ich will gegenüber Ramos nicht respektlos erscheinen, aber manche Dinge waren etwas speziell unter ihm, währenddessen Harry uns einfach spüren lässt, dass wir alle gute Spieler sind und er an uns glaubt.

Tatsächlich hat Redknapp bei den ‹Spurs› wahre Wunder bewirkt: Vier Siege und ein Unentschieden sprechen eine deutliche Sprache. 10 Punkte hat Tottenham Hotspur aus den letzten 4 Premier-League-Partien geholt und sich bereits aus der Abstiegszone befreit (wenn auch nur aufgrund der Tordifferenz). Die Qualität von Redknapp zeigt sich auch, wenn man die Punkte, die er mit seinen beiden Teams Portsmouth und Tottenham in dieser Saison gewonnen hat, zusammenzählt. Es sind 24, was für Platz 3 reichen würde.

Benjani Mwaruwari, der ehemalige Portsmouth-Stürmer, der heute für Manchester City spielt, kennt das Geheimnis von Redknapps Erfolg, wie er dem Mirror verriet:

Er besitzt eine grossartige Persönlichkeit und er liebt es zu scherzen. Darum mögen ihn die Spieler so sehr. Harry versteht uns Fussballer, er weiss, was wir wollen, und er versteht es, den Druck von uns zu nehmen – und häufig tut er das mit seinen verrückten Witzen. Er will, dass die Spieler glücklich und entspannt sind. Egal, wie wichtig das Spiel ist, Harry macht Witze, und die Spieler wissen das zu schätzen, weil sie spüren, dass er sie ernst nimmt.

Slaven Bilic, der kroatische Nationaltrainer, der bei West Ham United unter Redknapp gespielt hatte, bestätigte das:

Harry wird mit Tottenham Erfolg haben. Als ich als Trainer anfing, habe ich viel von ihm übernommen. Er sass nie im Büro, sondern war immer mit uns Spielern auf dem Trainingsplatz und spielte und redete mit uns. Man konnte mit ihm über alles sprechen. Er versteht die Menschen, und das ist es, was ihn so grossartig macht.

Den Abstiegskandidaten Portsmouth verwandelte Harry ‹Houdini› Redknapp innerhalb von drei Jahren in einen FA-Cup-Sieger. Da sollte auch bei Tottenham Hotspur einiges drinliegen – sofern Redknapp von der Clubführung genügend Zeit bekommt.

Topskorerliste, Runde 12:
10 – Nicolas Anelka (Chelsea)
8 – Amr Zaki (Wigan Athletic)
7 – Darren Bent (Tottenham Hotspur)
7 – Robinho (Manchester City)
6 – Gabriel Agbonlahor (Aston Villa)
6 – Jermain Defoe (Portsmouth)
6 – Cristiano Ronaldo (Manchester United)
5 – Emmanuel Adebayor (Arsenal)
5 – John Carew (Aston Villa)
5 – Ricardo Fuller (Stoke City)
5 – Geovanni (Hull City)
5 – Frank Lampard (Chelsea)
5 – Fernando Torres (Liverpool)
5 – Robin Van Persie (Arsenal)

This entry was posted in Premier League and tagged , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.