Kein Grund zur Sorge

Arsenal hat sich gestern von Vize-Chairman David Dein getrennt.

Als Grund gab Chairman Peter Hill-Wood «unüberbrückbare Differenzen mit dem Rest des Vorstandes» an, dankte Dein aber für sein langjähriges Engagement bei den ‹Gunners›. Auf die «Differenzen» ist Hill-Wood nicht näher eingegangen, aber man geht davon aus, dass man sich über die Zukunftspläne des Clubs uneins war. Seit der amerikanische Milliardär Stan Kroenke offenes Interesse an Arsenal zeigt, ist es in Nordlondon etwas unruhig geworden. Die Vermutung liegt nahe, dass Dein – der 14% Anteile besitzt – den Übernahmeplänen von Kroenke positiv gegenübersteht, während der Rest der Arsenal-Führung davon (noch) nichts wissen will. Hill-Wood erklärte, dass vereinbart wurde, zumindest ein Jahr lang keine Anteile zu verkaufen. (Der Vorstand ohne Dein besitzt 45.45% der Aktien.)

Dein stiess 1983 zu den ‹Gunners› und ist grösstenteils dafür verantwortlich, dass 1996 Arsene Wenger das Traineramt übernommen hat. Die beiden sind gute Freunde. Kein Wunder, dass sich manche Fans nun Sorgen um die Zukunft Wengers machen. Aber Hill-Wood beruhigte:

Die Beziehung zwischen Arsene und dem Vorstand ist gut. Er hat einen Vertrag bis 2008, und ich hoffe, dass er ihn verlängern wird.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.