Geduld

England schlägt Kasachstan 5:1 und führt die Gruppe 6 nach 3 Spielen mit 9 Punkten an.

Fabio Capello hatte die Fans vor dem Spiel um Geduld gebeten. Es sei oft nicht einfach, ein Tor zu schiessen, wenn der Gegner praktisch nur verteidige. Er ging sogar so weit zu behaupten, dass die englischen Spieler auswärts eher entspannter seien als zu Hause im Wembley, wo das Publikum schnell ungeduldig werde und die eigenen Spieler sogar ausbuhe.

Nun, die meisten der 89’107 Fans schienen auf Capello gehört zu haben oder zumindest vom Auswärtssieg Englands gegen Kroatien (1:4) so angetan zu sein, dass es ihnen leicht fiel, ihre Mannschaft zu unterstützen, obwohl diese in der ersten Halbzeit Kasachstan kaum in Verlegenheit bringen konnte. 0:0 stand es zu Pause, und es war offensichtlich, dass die Formation (4-3-3) den Spielern Schwierigkeiten bereitete. Rooney wirkte am linken Flügel verloren, Heskey in der Mitte isoliert, und das Mittelfeld mit Lampard, Gerrard und Barry agierte viel zu defensiv.

In der zweiten Halbzeit stellte Capello auf 4-4-2 um, indem er Shaun Wright-Phillips für Gareth Barry brachte, und nach 52. Minuten stand es 1:0. Und wie so oft liess die Konzentration des Schwächeren nach einer guten Stunde nach, und England konnte nachlegen, bis es am Schluss 5:1 hiess. Etwas schmeichelhaft vielleicht, aber wer will sich beklagen?

Obwohl England in der zweiten Halbzeit deutlich besser spielte, gab es wieder Pfiffe. Was war passiert? Ashley Cole leistete sich einen unglaublichen Fehler, indem er einen verunglückten Rückpass auf Torhüter James Kukeyev direkt in die Füsse spielte. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und erzielte das 2:1. Nach dem Spiel bat Capello die Fans noch einmal um unbedingte Unterstützung für das Team:

Wenn ein Spieler einen Fehler macht, müssen wir ihn unterstützen und nicht noch ausbuhen. Ich bitte das Publikum uns zu helfen, wenn wir Probleme haben.

Er hat recht. Es hilft wirklich niemandem (ausser vielleicht dem Gegner), wenn ein Spieler oder das Team ausgebuht wird, und es ist ja nicht so, dass jemand mit Absicht schlecht spielt, um die Fans zu ärgern.

Es gab aber auch viel Jubel. Als die Mannschaftsaufstellung über Lautsprecher bekanntgegeben wurde, erhielt Theo Walcott den lautesten Applaus. Das war nach seinem Hattrick in Zagreb zu erwarten gewesen. Er wurde allerdings noch übertönt, als Walcott – der wieder eine sehr gute Leistung gezeigt hatte, in der zweiten Halbzeit aber müde wirkte – in der 79. Minute David Beckham Platz machen musste. Es war Beckhams 106. Einsatz für die Nationalmannschaft, er schien vom Jubel der Fans beflügelt und spielte grossartig. Und seine Flanken sind nach wie vor Weltklasse.

England: James, Brown, Cole, Ferdinand, Upson, Gerrard, Barry (Wright-Phillips 45), Lampard, Walcott (Beckham 79), Heskey, Rooney (Defoe 86).

Nicht eingesetzt: Carson, Johnson, Bridge, Crouch.

Kazakhstan: Mokin, Kirov (Sabalakov 85), Kuchma, Kislitsyn, Nusserbayev, Skorykh, Ostapenko (Maltsev 76), Baltiyev, Ibrayev, Kukeyev, Logvinenko.
Nicht eingesetzt: Morev, Nurdauletov, Vorotnikov, Maxim Azovskiy, Beissenov.

Goals: Ferdinand 52, Kuchma 65 og, Kukeyev 68, Rooney 77, 86, Defoe 90.

This entry was posted in International and tagged , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.