Tomas und Thomas

Arsenal startet mit einem Unentschieden in die Testspiele. Es laufen neue Gesichter und alte Bekannte auf.

Welcome back, Tomas Rosicky!Gestern eröffneten die ‹Gunners› ihre neue Saison mit einem Testspiel gegen den Viertligisten Barnet F.C.. Dabei stand weniger das Ergebnis im Vordergrund, ein bescheidenes 2:2, sondern die Tatsache, dass Tomas Rosicky endlich wieder einmal in einem Arsenal-Trikot auflaufen und spielen konnte. 18 lange Monate war Rosicky verletzt, genauer seit dem 26. Januar 2008, als er im Spiel gegen Newcastle United mit einer an sich wenig gravierenden Verletzung aussschied.

Gestern aber spielte er wie in alten Zeiten und trug in der ersten Halbzeit die Captainbinde. Zur Pause wurden 10 von 11 Spielern ausgewechselt, unter ihnen auch Rosicky. Als einziger spielte Thomas Vermaelen, der neue Mann in der Verteidigung, über die vollen 90 Minuten. Wenger war zufrieden mit der Leistung, «I think it was a good start for him overall … He should be a good addition to the squad yes.» Also, Begeisterung tönt irgendwie anders, aber wann ist Wenger schon begeistert?

Vermaelen hinterliess bei seinem Début bei den Fans gemischte Gefühle. Sein böser Blick machte aber Eindruck. Im ArseBlog-Forum meinte ein Leser, dass Vermaelens Terminator-Look die Stürmer der Premier League das Fürchten lehren werde. Hoffentlich!

Bildquelle: Arsenalinsider

This entry was posted in England, Premier League and tagged , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.