Immer auf den Schiedsrichter

Graham Poll pfeift gerade sein letztes Spiel.

Jeder kennt Graham Poll. Er ist der Schiedsrichter, der an der letzten Weltmeisterschaft Kroatiens Josip Simunic dreimal Gelb zeigte. Dieses Missgeschick ist wie Pech an Poll kleben geblieben und hat ihn unter anderem dazu bewogen, Ende Mai seinen definitiven Rücktritt bekannt zu geben. Er kann sich den Fehler selbst nicht verzeihen:

Ich kann es nicht ignorieren, wenn 95% der Zuschauer im Stadion singen «World Cup and you fucked it up», weil es stimmt. Es nimmt mir die Freude an der Arbeit und beeinträchtigt meine Konzentration.

Zudem gab es mindestens einen weiteren Vorfall, bei dem Poll sich von der Football Association zu wenig unterstützt fühlte. Im Spiel Tottenham Hotspur gegen Chelsea verwies er Captain John Terry des Platzes und wurde anschliessend von Coach Jose Mourinho beschuldigt, er hätte «den ‹Blues› eine Lektion erteilen wollen». Dass die FA sich nicht zu dem Vorfall äusserte, habe damit zu tun, dass Terry Captain der englischen Nationalmannscht ist, meinte Poll.

Wenn es falsch war, John Terry Rot zu zeigen, dann habe ich einen Fehler gemacht. Aber eigentlich war die Botschaft, dass ich parteiisch sei, und das hat mich sehr verletzt.

In einem späteren Spiel soll Mourinho zudem eine so schockierende Beleidigung geäussert haben, dass Poll sie nicht wiederholen mag.

Ich kann verstehen, dass der 43-Jährige genug hat und die Pfeife an den Nagel hängt. Als Schiedsrichter muss man ein dickes Fell haben. Wer selbst schon im Stadion (oder irgendeinem Fussball-Platz) war, weiss, was die Referees alles zu hören bekommen. Die ungehobelten Fans täten gut daran, sich einmal zu fragen, woher sie sich die Freiheit nehmen, die Schiedsrichter so zu beleidigen. Natürlich gibt es manchmal Fehlentscheide, doch wer bei seiner Arbeit selbst noch nie einen (groben) Fehler gemacht hat, hebe die Hand.

Wer hören möchte, wie Poll seinen Missgriff an der Weltmeisterschaft erlebte, darf am Experiment von BBC Sport teilnehmen und sich folgenden Ausschnitt aus einem Interview anschauen:

This entry was posted in England, International. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.

One Trackback

  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.