Go east!

1’500 unerschrockene England-Supporter sind nach Kasachstan gereist, um die ‹Three Lions› zu unterstützen.

BeschbarmakKnapp 6’000 Kilometer liegen zwischen England und Kasachstan. Aber einen richtigen Anhänger schreckt das nicht ab, so wenig wie Beschbarmak, die örtliche Spezialität, die aus gekochtem Pferdefleisch zubereitet und mit Teigwaren unterlegt wird.

Der grösste Teil der Anhänger ist mit dem Flugzeug angereist, einige nahmen eine ganze Woche frei, um mit dem Zug nach Almaty zu gelangen und eine bewundernswerte Gruppe von 40 Fans fuhr mit alten Autos von London in 18 Tagen nach Bischkek in Kirgistan, um dort einem Waisenheim Kleider, Spielsachen und Medikamente zu spenden. Anschliessend nahmen sie noch die Etappe nach Almaty unter die Räder, um am Spiel dabei zu sein. Einer aus der Gruppe meinte, die Schlaglöcher seien so gross gewesen, dass darin ganze Fahrzeuge verschwänden …

Die Fans sahen eine sehr mässige Darbietung des englischen Teams. Trotzdem resultierte der erwartete Sieg, der mit 4:0 allerdings zu hoch ausfiel.

This entry was posted in England, International. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.