Arsenal sucht die Salärbremse

Langsam werden die Transfersummen und die Saläre auch den ‹Top Four› im englischen Fussball unheimlich.

Horrende Transfersummen und SaläreDer CEO von Arsenal, Ivan Gazidis, hat gegenüber dem Guardian erklärt, der englische Fussball müsse sich ernsthafte Gedanken über eine Salärobergrenze machen. Die Geschäftsmodelle der Clubs müssten stabiler werden. Auslöser für die Bemerkungen war wohl das Angebot Manchester Citys an Barcelonas Samuel Eto’o, doch für £180’000 pro Woche in die Premier League zu wechseln.

Darüber sollten die Manager der Premier-League-Clubs allerdings ernsthaft nachdenken. Die Spielerlöhne fressen bei vielen Clubs mehr als 70% der Einnahmen weg. Hier Gegensteuer zu geben, ist sicher nicht falsch.

This entry was posted in England. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.