Rasenpflege mit Capello

Fabio Capello hat die Unterkunft der Engländer in Südafrika besucht. Es bleibt noch einiges zu tun.

Capello hat einen Tag vor der Gruppenauslosung die voraussichtliche Unterkunft der ‹Three Lions› besucht, um sich ein Bild über die Fortschritte zu machen. Eigentlich sei das Meiste in Ordnung, meinte Capello, aber die Trainingsplätze, die entsprächen überhaupt nicht seinen Erwartungen. Die Trainingsplätze müssten genau so sein wie die Spielfelder des Turniers.
Der Sport Campus erklärte, man hätte das genau gleiche Gras wie im Royal Bafokeng Stadion in Rustenburg ansäen lassen und zwar vom Rasenverantwortlichen des Stadions. Capello bleibt aber Optimist, man werde sicher eine Lösung finden, schliesslich hätte es beim Wembley schlussendlich auch geklappt mit dem Rasen.

Das grössere Problem dürfte wohl sein, ob die Anlage überhaupt fertig wird bis zur Weltmeisterschaft, noch sieht es nicht so aus wie im Prospekt des Bafokeng Sports Campus:

Bafokeng Sports Campus im Bau

Die Südafrikaner freuen sich so oder so auf die Engländer: Wenn Südafrika nicht gewinne, solle England den Titel erringen.

This entry was posted in England, International. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Letzte Kommentare

    • Stefan (bayer04blog): Das Spiel findet schon in elf Tage statt. Ist da ein Torres schon aus’m Urlaub?
    • Monsieur Constantin: Merci beaucoup… ich hatte natürlich gehofft hier auf Experten und einen zukünftigen...
    • JimBobIII: Gratuliere und Maximum Respekt, Herr/Frau Constantin, und grmbl grmbl weil so machen Tippspiele einfach...
    • Shearer: Punkt 3 muss natürlich weg. In unserer Winterpause will ich in England Fussball schauen gehen. Nämlich!
    • häck: 12. Torhüternachwuchs fördern.